Internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst  12. Auflage
700 etablierte und aufstrebende Künstler aus aller Welt  12 Kunstkategorien im Wettbewerb

 

Deutsch - English - Português (Brasil)

zurück - weiter auf der Site

 

Wolfgang Hock

ist ein preisgekrönter Künstler der XII. Biennale in Florenz

18. - 27. Oktober 2019, Fortezza di Basso, Florenz - Italien

 

Die über 700 teilnehmenden Künstler kamen aus folgenden Ländern:

Ägypten, Albanien, Argentinien, Armenien, Australien, Azerbaijan,
Bahrain, Belgien, Bhutan, Brasilien, Bulgarien,
Canada, Chile, China, Colombia, Cuba,
Dänemark, Deutschland, Dominikanische Replublik,
Ecuador, El Salvador, Finland, Frankreich,
Griechenland, Großbritannien, Guatemala,
Honduras, Hong Kong (China),
Indien, Iran, Irland, Israel, Italien, Japan, Jordanien,
Katar, Kazakhstan, Kroatien, Kuwait,
Lettland, Libanon, Litauen,
Macedonien, Mexico, Moldavien, Montenegro,
Nicaragua, Niederlande, Nigeria, Norwegen, Österreich,
Peru, Polen, Portugal, Puerto Rico, Rumänien, Russland,
Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Sri Lanka, Südafrika, Südkorea, Syrien,
Thailand, Taiwan (China), Tschechische Republik, Türkei,
Ukraine, Ungarn, Uruguay, USA,
Venezuela, Vietnam und Weißrussland

 

Wolfgang Hock vor seinem Bild "Bowery Home Supplies"

 

 

Die Preisverleihung:

Links Piero Celona (Vice-Präsident),

in der Mitte Wolfgang Hock

und rechts Pasquale Celona (Künstler und Präsident der Biennale)

 

 

 

 

Einige Juroren der Biennale (von links nach rechts):


Huang Du, Kunstkritiker (auch auf der Biennale in Venedig) aus Peking, China

Elza Ajzenberg, Kunsthistorikerin an der USP (Universität) in São Paulo, Brasilien

Piero Celona, Vice-Präsident und Gründer der Biennale von Florenz

Pasquale Celona, selbst Künstler, Präsident und Gründer der Biennale Florenz

Yuko Hasegawa, Direktorin des Museums für zeitgenössische Kunst in Tokio
und Professorin der Tokio Universität für Kunst, Tokio, Japan

María Teresa Constantin, Kunsthistorikerin und Kritikerin aus Buenos Aires, Argentinien

Gregorio Luke, früherer Direktor des Museums für Lateinamerikanische Kunst, Long Beach, California.
Kunstkritiker und Experte für Lateinamerikanische Kunst – Los Angeles, USA

Karen Lang, Professorin für Philosophie, Literatur und Kunst aus Coventry, Großbritannien

Dominique E. Baechler, Professor für Ästhetik und Kunstkritiker aus Frankreich in Paris und São Paulo

 

 

 

 

 

 

Im Gespräch mit Gregorio Luke, Los Angeles - USA

 

 

Im Gespräch mit Elza Ajzenberg, Kunsthistorikerin
an der USP (Universität) in São Paulo, Brasilien
rechts vorne Dominique E. Baechler,
Kunstkritiker aus Frankreich in Paris und São Paulo

 

 

 

 

Wolfgang Hock bei seinen Bildern mit Urkunde und Medaille

 

 

Florenz - die Hauptstadt der Toscana: Blick auf den Dom Santa Maria del Fiore

 

 

Fortezza di Basso in Florenz

 

 

Der Weg zur Ausstellung in der Fortezza,
vorbei an Skulpturen von Gustavo Aceres (Mexico)
und Florin Codre (Rumänien)

 

 

Pavillon Spadolini in der Festung di Basso

 

 

 

 

 

 

Wolfgang Hock vor seinen drei Bildern:

"Nostrand" 160 x 120 cm von 2016,
"Reims" 160 x 100 cm von 2015,
"Bowery Home Supplies" 180 x 120 cm von 2017

 

 

 

 

Neue Freunde: EVADI mit ihren Bildern "I'am not dangerous, Arie" 2018
aus Amsterdam - Niederlande

 

 

 

 

Neue Freunde: Chidi Kwubiri aus Nigeria, lebt in Köln

 

 

"Big Heart" 2019 von Chidi Kwubiri

 

 

Chidi und Jimmy

 

 

 

 

"Who am I?" 2018 von Jimmy Nwanne aus Nigeria, lebt in Kaiserslautern

 

 

 

 

Neue Freunde: Alex Morales aus Uruguay mit dem Bild "Abundance" 2016

 

 

 

 

Neue Freunde: Javier Fernando Volovich aus Córdoba, Argentinien,
dahinter seine Collagen und Skulptur "Mr. Nobody"

 

 

 

 

Renata in der Biennale

 

 

 

 

"Coastal III" von Carol Carpenter aus Maryland, USA

 

 

"El Sueño de Velázquez" von Pedro Sandoval aus Venezuela

 

 

Die Eröffnungsfeier der Biennale am 18.10.2019:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gala Dinner am Samstag, den 27 Oktober 2019:

 

 

 

Skulptur von Florin Codre aus Rumänien

 

 

 

 

 

 

 

 

Jacopo Celona (Diektor der Biennale) spricht

 

 

Unser Tisch:
links hinten die Künstlerin Leila Kanso aus dem Libanon (geboren in Venezuela)
und links vorne die Künstlerin Maya Fares aus dem Libanon,
rechts vorne Renata
und neben ihr drei Teilnehmer aus der chinesischen Designergruppe

 

 

 

Die Organisatoren der Biennale, in der Mitte Jacopo Celona

 

 

 

 

Piero und Pasquale Celona, die beiden Brüder

 

 

 

 

Die Video-Künstlerin Rey Zorro aus Brasilien

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Mitte Gregorio Luke, Los Angeles - USA

 

 

 

 

 

 

Die Künstlerin Maya Fares aus dem Libanon mit Mann

 

 

Rechts die Künstlerin Leila Kanso aus dem Libanon (geboren in Venezuela)

 

 

Interkontinentaler Austausch:
Links Yujian aus der Volksrepublik China,
geboren in Zibo (淄博市) in der Provinz Shandong,
studiert im Moment in Florenz Design, rechts Renata

 

 

 

 

Für Musik mit Harfe und Gesang sorgten diese beiden Damen

 

zurück - weiter auf der Site

 

ALL IMAGES AND SITE CONTENT WOLFGANG HOCK